Alice im Wunderland- Hinter den Spiegeln | Film-Review

Alice im Wunderland

Die Fortsetzung von Alice im Wunderland aus dem Jahre 2010 ist nun schon seit 3 Wochen in den deutschen Kinos und auch ich konnte mir diese natürlich nicht entgehen lassen. Die Verfilmung des Märchens hat mich schon damals sehr verzaubert, sodass ich mich umso mehr gefreut habe, dass der Fokus in diesem Film nun auf dem Hutmacher und seiner Geschichte liegt. Wie ich den Film im Nachhinein fand, könnt ihr im Folgenden nachlesen.

Inhalt
Tic Tac, Tic Tac. Die Zeit des Hutmachers läuft ab, denn er hat sein Mehrsein verloren und nur eine kann ihn retten-Alice. Nach langer Zeit muss sich die nun erwachsen gewordene Alice einem weiteren Abenteuer im Wunderland stellen. Nicht nur das, sie muss durch die Zeit wandern und die Familie des Hutmachers retten. Alte Bekannte wie die böse Königin sind ihr auf den Spuren und auch die Zeit selber stellt sich ihr in den Weg. Kann sie es mit Hilfe ihrer Freunde schaffen ohne die Vergangenheit zu verändern und damit die Gegenwart und Zukunft zu zerstören?

Fakten
Genre: Fantasy, Familie
FSK 6
2D und 3D
Erschienen am: 26.05.2016
Spiellänge: 113 Minuten
Regisseur: James Bobin
Produzenten: Tim Burton, Joe Roth, Suzanne Todd, Jennifer Todd
Schauspieler: Johnny Depp, Mia Wasikowska, Sach Baron Cohen, Helena Bonham Carter, Anna Hathaway, Rhys Ifans

Meine Meinung
Jeder Tim Burton Film ist etwas ganz besonderes. Es sind keine 0815 Streifen, bei denen man das Ende schon kennt, sie haben alle ihren besonderen Stil, entführen einen in eine andere Welt. Auch ‚Alice im Wunderland- Hinter den Spiegeln‘ ist da keine Ausnahme.
Bunt, schrill und fantastisch kommt der Disney Film daher und lässt einen in eine wundervolle Welt eintauchen. Wunderschöne Grafiken mit winzigen Details verzaubern und laden zum Träumen ein. Markante und talentierte Schauspieler hauchen dem ganzen Leben ein und wieder einmal beweist Johnny Depp, wie wandlungsfähig er doch ist. Ebenso bemerkenswert sind die einfallsreichen Kostüme und wandlungsfähigen Make-Ups der Stars.
Die Handlung ist aktionsreich und schnell, aber auch humorvoll und spaßig, sodass es ziemlich abwechslungreich ist und definitiv keine Langeweile aufkommt.
Der 3D Effekt gibt einem das Gefühl mit im Geschehen zu sein, ohne aber aufdringlich zu wirken. In 2D kann man sich diesen Film jedoch auch anschauen ohne etwas zu verpassen.
Für Kinder ab 6 Jahren ist der Film laut Jugendfreigabe geeignet, jedoch war es selbst für mich manchmal schwer den durchaus verwirrenden Unterhaltungen zu folgen. Allzu beängstigende Szenen kommen jedoch nicht vor.
In der Geschichte wirft man immer wieder Blicke zurück auf den ersten Film und beginnt zu verstehen, warum alles so abgelaufen und weshalb die Herz-Königin so bösartig geworden ist. Es ist sehr aufschlussreich und schließt den Kreis, sodass man wohl kaum auf eine weitere Fortsetzung hoffen kann.
Ob es ein Happy End gibt, verrate ich euch natürlich nicht, denn: nichts ist unmöglich!

Mein Fazit
Absolut sehenswert! Mit viel Fantasie und Leidenschaft wurde hier eine spannende neue Geschichte erzählt, die sich perfekt um den ersten Film schmiegt und keinen Deut schlechter ist. Wer es gerne bunt und verrückt mag, sollte ihn sich unbedingt anschauen!

Ein Gedanke zu „Alice im Wunderland- Hinter den Spiegeln | Film-Review

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s