Spectre- James Bond 007 |Film-Review

Spectre

Explosionen, mitreißende Kämpfe, unvorhergesehene Wendungen und schnelle Autos. Wenn ich jetzt noch ‚Bond-Girls‘ hinzufüge, weiß jeder, was gemeint ist. Natürlich geht es heute um den brandneuen James Bond Film ‚Spectre‘. Vor knapp 4 Wochen startete der 24. Teil der Kult-Filmreihe in den deutschen Kinos. Auch ich konnte es mir natürlich nicht nehmen lassen und habe mich vor 1,5 Wochen von der Geschichte um James Bond fesseln lassen. Zugegebenermaßen bin ich nun wirklich kein Profi, was Agent 007 angeht, denn ich habe gerade einmal neben diesem Skyfall gesehen, die älteren Filme kenne ich gar nicht. Trotzdem lasse ich es mir natürlich nicht nehmen, meine Meinung zu diesem Film abzugeben.

Inhalt
Das MI6 steht im Wandel der Zeit und muss sich einmal mehr einer Zerreißprobe unterziehen. Nach dem Tod von Chefin M geht es drunter und drüber. Nicht nur, dass die Agenten durch intelligente Computer-Überwachungssysteme ersetzt werden sollen, nein, es taucht plötzlich ein Video auf- von M für James Bond. Für sie soll 007 eine gewisse Person ausfindig machen- und wie kann es anders sein- töten. Dies ist der Startschuss für eine actiongeladene Verfolgungsjagd, denn kurz darauf trifft Bond auf die geheime Organisation ‚Spectre‘. Und sie wird von keinem Unbekannten geleitet…

Genre und Jugendfreigabe
Wie alle James Bond Filme wird dieser auch in die Genre Action und Thriller eingeordnet. Da jedoch nicht allzu harte Szenen gezeigt werden, hat er nur eine FSK-Beschränkung von 12 Jahren.

Spieldauer und akuelle Spielwoche
Mit 147 Minuten handelt es sich hierbei um einen Film mit Überlänge. Gestartet ist er in Deutschland am 5. November 2015 und befindet sich deshalb aktuell in der 4. Spielwoche.

Meine Meinung
Zuerst einmal vorab: Spielen eure Kinos auch so lange Werbung bevor der Film startet?! Wir saßen unverschämte 40 Minuten nur vor Eis-, Auto- und Bierwerbung, nur ab und zu wurde ein Trailer eingespielt. Man hatte schon fast das Gefühl danach wieder das Kino verlassen zu können, weil man schon so lange gesessen hatte und die Hälfte des Popcorns war auch schon leer.
Aber als der Film dann endlich anfing, wurden wir großzügig entschädigt. Häuser stürzten zusammen, James Bond drohte während eines Kampfes aus dem Helikopter zu fallen, Feinde starben, Neue kamen hinzu. Ein Wettrennen mit der Zeit, in der natürlich auch die gutaussehenden Geliebten von Agent 007 geschickt eingefädelt wurden. Schicke und schnelle Autos, knallharte Kämpfe, nervenaufreibende Spielchen.
Vor allem ein Schauspieler passte perfekt in seine Rolle als Bösewicht – Christopher Waltz. Ein großartiger Mann, der die Sprache und ihr Timing absolut passend in Szene setzen kann.
Ebenfalls genial war, wie in Skyfall auch schon, das Intro mit der Filmmusik zu Beginn. Man kann es schon fast als Musikvideo bezeichnen, das immer sehr kreativ und passend gestaltet ist.
Da ‚Spectre‘ an den letzten Film anknüpft, hatte ich keine Probleme mit dem Verständnis. Ich denke sogar, dass man auch ohne Vorkenntnisse fast alles nachvollziehen kann.
Am Ende tritt sogar für James Bond Fans ein Aha-Moment ein, da sich einige Vorfälle aus der Vergangenheit aufklären.

Alles in allem kann ich guten Gewissens behaupten, dass sich für Action-Fans der Kino-Besuch auf jeden Fall lohnen wird. Überzeugend dargestellte Kämpfe, mitreißende Versteckspiele und intelligente Machtübernahmepläne.
Aber auch an die Frauen wurde gedacht, da die Liebe einen entscheidenden Part in diesem Film einnimmt.

Den Trailer und einiges mehr könnt ihr euch hier anschauen.

Habt ihr den Film schon gesehen? Wie ist eure Meinung?

11 Gedanken zu „Spectre- James Bond 007 |Film-Review

  1. Tja, da sieht man mal, wie unterschiedlich die Meinungen auseinander gehen. Ich war mit 2 Freundinnen im Kino und wir alle drei fanden den Film nur mäßig gut. Kein Vergleich zu skyfall, der richtig klasse war. Aber was die Werbung angeht, sind wir gleicher Meinung. Viel zu lange, aber das ist bei den meisten Filmen ebenso. LG britti ♡

    Gefällt 1 Person

    • Echt? Also mein Freund und ich waren total begeistert. Wir wollten uns eigentlich vorher nochmal Skyfall angucken, haben das aber leider vergessen. Wahrscheinlich kann ich mich deshalb nicht mehr so gut an den Film erinnern.
      Was ich nur nicht so ganz verstehen kann ist, warum das der teuerste Bond sein soll? Ich hab gehört, dass die Autos ne Sonderanfertigung waren, aber ob sich das wirklich gelohnt hat, ist die große Frage 😀
      Ja, bei den beliebten Filmen spielen sie leider in letzter Zeit immer öfters so lange Werbung. Das war früher anders. Wenn sie wenigstens nur aus Trailern bestehen würde, wäre mir das ja egal, aber mehr als die Hälfte der Zeit wars unnötig…
      Liebe Grüße zurück 🙂

      Gefällt mir

      • Ich denke mal, die Gage von Daniel craig hat auch einiges ausgemacht. Soll angeblich 20 Millionen dafür bekommen haben, jedenfalls kann man das im Internet nachlesen. Na ja, die Autos taten mir schon leid, lach. LG ♡

        Gefällt 1 Person

  2. Das Schöne an Bond ist, es gibt für so gut wie jeden Geschmack etwas. Ein guter Freund von mir liebt ihn heiß und innig, ich kann mit diesem Streifen wieder gar nichts anfangen.

    Mein persönlicher Favorit ist eher „Leben und Sterben lassen“. Die neuen sind mir einen Tick zu hektisch und zu actionlastig angelegt, bisweilen fehlt mir auch etwas die Handlung. Da ist leider dieser eine Streifen keine Ausnahme. Hier gab es zwar Handlung, aber für mich schien es, dass weit mehr Wert auf Action und Rasen und Sprengen (das übliche halt) gelegt wurde.

    Was dieser eine Freund wieder als für sich positiv ausgelegt hat.

    Wichtig ist doch nur, dass jeder seine Meinung sagen darf ohne dafür eine auf den Deckel zu bekommen.

    Gefällt 1 Person

    • Das stimmt, jeder hat halt einen anderen Geschmack und man muss auch nicht alles mögen.
      Ich persönlich mag viel Action, deswegen habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Aber wenn alle dasselbe lieben oder hassen würden, wäre es ja langweilig 🙂

      Gefällt mir

  3. Spectre war okay, hält aber rein qualitativ nicht mit Casino Royale oder Skyfall mit und hat meine Erwartungen (fast) gar nicht getroffen. Cinematographie war wie immer beeindruckend, aber storytechnisch hat er leicht geschwächelt. Mir fehlte der emotionale Konflikt zwischen Daniel Craig und Christoph Waltz und über das weg geworfene Talent von Andrew Scott will ich gar nicht anfangen. Aber ansonsten wieder eine Glanzleistung von Daniel Craig. Ich hoffe, er bleibt noch für ein bis zwei Filme Bond.

    Schau dir Casino Royale unbedingt an, einer der besten Bond-Filme überhaupt!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s