Recognition Award

blogger_recognition_award

Hallihallo ihr Lieben 🙂

Vor einem Weilchen wurde ich von der lieben Coco von Magnificoco für den Recognition Award nominiert. Ich habe mich wirklich riesig darüber gefreut! Ihr Blog ist super toll, schaut doch einmal bei ihr vorbei, es wird sich lohnen!

Für alle, die den Recognition Award noch nicht kennen
Er ist dazu da die komplette Blogosphäre und vor allem die Blogger selbst zu feiern. Es gibt so viele tolle Blogs da draußen, die von Menschen aus allen Ecken der Welt geschrieben werden, die ihre Gedanken mit uns teilen wollen. Diese unglaubliche Diversität an Themen, macht die Blogosphäre zu etwas ganz besonderem. Als kleine Hommage an die vielen tollen Blogs im World Wide Web wurde dieser Award ins Leben gerufen. Zur Feier der Leute, die tagtäglich ihrer Kreativität, ihren Gefühlen und ihren Gedanken freien Lauf lassen und uns an ihrem Leben teilhaben lassen.

Wie Review-Mädchen entstanden ist, das erzähle ich euch jetzt.

Schon seit mehreren Jahren gucke ich sehr gerne und regelmäßig YouTube Videos zum Thema Beauty. Ich fand es toll, etwas über neue Produkte zu erfahren, die Meinung anderer zu hören und mich inspirieren zu lassen. Vor allem Videos über die Einkäufe und Reviews zu diesen Produkten fand ich immer unglaublich spannend und interessant. Oftmals habe ich danach auch entschieden, ob ich mir eine Sache zulege oder nicht. Manchmal war meine Meinung aber nicht identisch mit denen der YouTube-Stars, viele Produkte waren einfach nur gehypt oder gar nicht ausgiebig getestet worden.

So begann in mir der Gedanke zu keimen, dass ich so etwas auch machen wollte. Produkte vorstellen und meine persönliche Meinung abgeben, das reizte mich schon sehr. Aber ich in Videos? Nein, danke. Es sollte schon irgendwie anonymer sein.

Mehrere Monate vergingen und immer wieder suchte ich im Internet nach Anleitungen, wie man am besten einen Blog startet, was zu beachten ist, und noch vieles mehr. Doch ich traute mich irgendwie nicht. Ich und Bloggen? Ich hatte doch schon so viel mit dem Studium zu tun und dann noch solch ein arbeitsintensives Hobby?

Wieder gingen die Monate ins Lande und auf einmal hatte ich Semesterferien. Die erste Klausurphase lag hinter mir und ich hatte keine Motivation schon wieder für die nächste Phase zu lernen. Also dümpelte ich auf vielen Internetseiten rum, meldete mich für Produkttests an, machte bei Gewinnspielen mit. Und siehe da: Ich durfte dank dem Rossman Produkttest eine Mascara ausprobieren. Das war der Knackpunkt, an dem ich dachte, warum nicht? Ich hatte etwas zum Testen und wollte meine Meinung nicht nur in der App abgeben.

Also suchte ich zuerst einmal nach schönen Webseiten-Designs. WordPress war mir schon vorher ins Auge gefallen. Mehrere Wochen war also der Tab mit dem immer noch aktuellen Design meiner Webseite in meinem Internet-Browser geöffnet. Als nächstes musste ein Name her. Ich hatte natürlich ein Brett vor dem Kopf und fing an Namensgeneratoren verschiedene Vorschläge ausspucken zu lassen. Ich wollte etwas mit Reviews machen, das war klar. Irgendwann stand auf einmal ‚Review-Mädchen‘ zwischen den hunderten generierten Namen. Hmm, das hörte sich irgendwie süß an… Also nahm ich ihn.

Ich eröffnete meine erste eigene Webseite ‚Review-Mädchen‘ dann am 11. August 2015. Bisher habe ich 31 Beiträge veröffentlicht und mir macht es riesigen Spaß. Mit euch kommunizieren, eure Meinungen hören, lesen, testen, informieren und schreiben. Das Bloggen ist nun zu einem festen Lebensbestandteil von mir geworden, auch wenn ich erst seit 2,5 Monaten dabei bin. Trotz Uni habe ich es bisher noch immer geschafft mindestens einmal in der Woche einen Beitrag hochzuladen, ganz entgegen meiner Befüchtung keine Zeit dafür zu haben.

Meine Tipps

Ein Tipp für alle Anfänger – eigentlich bin ich ja auch noch einer – die ebenfalls Produkte vorstellen möchten, ist es auf die Fotos zu achten, die man hochlädt. Meine Fotos sind nicht perfekt, das weiß ich, aber dunkle Fotos auf denen man nichts erkennt, auf denen die Sachen unliebsam auf eine Bettdecke geklatscht worden sind, guckt sich keiner gerne an. Ich merke es auch bei mir selbst, dass mich vor allem das Bild dazu anregt den Beitrag zu lesen.

Und da ich jetzt schon öfters gelesen habe, dass manche auch Produkte testen möchten: Es gibt diverse Seiten auf denen man sich für Produkttests anmelden kann, zum Gewinnen gehört nur eine Prise Glück. Außerdem könnt ihr euch auch für Blogger-Newsletter anmelden. Sucht einfach mal im Internet, da werdet ihr ganz bestimmt fündig.

Aber mein wichtigster Tipp ist seinen eigenen Stil zu finden! Man muss nicht das machen, was andere machen, es ist euer eigener Blog, verleiht ihm Persönlichkeit. Denn eine Kopie ist nie so wertvoll wie das Original.

Meine Nominierungen
bbeautysite
se planquer
Irmas Lackwiese

Und zu guter Letzt die Regeln
• Bedanke dich für die Nominierung
• Beschreibe deinen Weg zum Blogger und gibt neuen Bloggern ein paar (hilfreiche) Tipps
• Nominiere so viele Blogger wie du willst
• Lass die Nominierten wissen, dass du sie nominiert hast
• Verlinke Eve’s ursprünglichen Post (damit jeder das Original sehen kann und nichts verfälscht wird!)

4 Gedanken zu „Recognition Award

  1. Vielen lieben Dank nochmal für die Nominierung. Ich bin heute erst dazu gekommen, darauf zu reagieren, aber gleich geht mein Beitrag online. 🙂 Und schön, deine Entstehensgeschichte zu lesen, das ist doch immer wieder interessant. 🙂
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s